22. April 2022

Tag der Erde

Wiederherstellung unserer Erde.

Die Idee hinter dem Aktionstag „Earth Day“  ist, für einen ökologischen und umweltbewussten Lebensstil zu werben. Es geht um ein Umdenken hinsichtlich der Nutzung der Erdoberfläche.

Der Earth Day gibt jährlich das Leitmotiv für vielfältige Aktionen rund um das breite Spektrum des Umwelt- und Klimaschutz für jeden, um die persönliche Umwelt-Agenda anzustoßen und dauerhaft umzusetzen. Seit der Gründung vor über 50 Jahren in den USA ist der Umweltaktionstag Earth Day zu einer weltweiten Umwelt-Volksbewegung gewachsen. Die Earth Day-Bewegung ruft die Menschen dazu auf: „Tu jeden Tag etwas für die Umwelt!„.

In diesem Jahr gilt das Motto: „Deine Kleider machen Leute. Nachhaltig, bio & fair steht Dir und der Erde besser!“ Was dahinter steckt: Kaufe bewusst, kleide Dich nachhaltig, trage es länger, entsorge es umweltschonend. Investiere nachhaltig in unseren Planeten, es ist das einzige Zuhause, das wir haben.

Was wir tragen sind nicht nur Trends oder Statements, es geht um die Menschen, die unsere Kleidung produzieren, um die Natur und auch um den, der die Kleider trägt. Jeder hat eigenen Einfluss auf Trends. Du entscheidest, wo du kaufst, wie lange Du es trägst und wo Du es entsorgst.

Hier kann jeder seinen Beitrag leisten. Anregungen hierzu gibt es beispielsweise vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg:

Ideen rund um das Upcycling ausgedienter Kleidungsstücke findest Du ebenso reichlich im Netz.

Nachhaltig handeln für ein gutes Miteinander.

Klimawandel, Armut und Hunger, Flucht und Migration sind Themen, die uns alle etwas angehen. Wir entscheiden, ob wir Produkte wie Jeans, Schokolade oder Handys kaufen, die Menschen unter würdigen und fairen Bedingungen hergestellt haben. Wir entscheiden, wie viel Energie wir verbrauchen. Wir entscheiden, wie wir mit den Ressourcen und Schätzen der Natur umgehen. Unser Lebensstil und unsere Art zu wirtschaften haben unmittelbar Folgen – für uns, andere und zukünftige Generationen. Es ist Zeit umzudenken. Wir alle sind gefragt.

Was kann unser Beitrag zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt und gegen Hunger und Armut sein? Als Wegweiser dient die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese wurde im September 2015 von 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen verabschiedet. Die Agenda 2030 ist ein „Weltzukunftsvertrag“. Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten dazu, allen Menschen bis zum Jahr 2030 ein Leben in Würde zu sichern. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen auch wir in Deutschland unsere Lebensweise ändern.

Der Erfolg der Agenda 2030 hängt davon ab, dass alle mitmachen – nicht nur Staaten und Organisationen, sondern jede und jeder Einzelne. Alle können einen Beitrag leisten. Je mehr Menschen mitmachen, desto eher gelingt es, eine internationale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung aufzubauen. Denn nur gemeinsam werden wir eine bessere, gerechtere und nachhaltigere Welt gestalten.

Quelle: 17ziele.de

DIGITAL
Vielseitige Angebote rund um das Thema Nachhaltigkeit
:
www.wir-ernten-was-wir-saeen.de
im Auftrag des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

LIVE
Landesausstellung “Fashion?! Was Mode zu Mode macht”
Landesmuseum Württemberg, Stuttgart
noch bis 24. April 2022

Future Fashion, Kleidertausch am 24. April

Menü