22. April 2021

Tag der Erde

Wiederherstellung unserer Erde.

Mittlerweile findet in über 175 Ländern der Tag der Erde statt. Die Idee hinter dem auch als „Earth Day“ bezeichneten Aktionstag ist, für einen ökologischen und umweltbewussten Lebensstil zu werben. Es geht um ein Umdenken hinsichtlich der Nutzung der Erdoberfläche.

In diesem Jahr gilt global das Motto: „Restore our Earth“. Dazu gehören eng verflochten auch unsere Ernährungsweisen! Deshalb hat Earth Day Deutschland das Thema nachhaltige Ernährung in den Mittelpunkt gesetzt und das Motto „Jeder Bissen zählt“ ins Leben gerufen: Schütze was du isst – schütze unsere Erde. Lebe bewusst und nachhaltig. Bio, Regional, Fair.

Hier kann jeder seinen Beitrag leisten. Reichliche Anregungen hierzu gibt es beispielsweise vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg:

Für mehr Nachhaltigkeit in Städten und Gemeinden: Kampagne Fairtrade Towns

Für weniger Verpackungsmüll, weniger Lebensmittelverschwendung und eine bessere CO2-Bilanz: Unser Earth-Day-Veggie-Menü zum Nachkochen (Rezept hier herunterladen).

Jedes Jahr werfen wir in Deutschland fast ein Drittel aller eingekauften Lebensmittel in den Müll. Der Resterechner zeigt, was in unserem Essen steckt. Jede Menge Energie und nicht selten eine hübsche Summe Geld: resterechner.de

Nachhaltig handeln für ein gutes Miteinander.

Klimawandel, Armut und Hunger, Flucht und Migration sind Themen, die uns alle etwas angehen. Wir entscheiden, ob wir Produkte wie Jeans, Schokolade oder Handys kaufen, die Menschen unter würdigen und fairen Bedingungen hergestellt haben. Wir entscheiden, wie viel Energie wir verbrauchen. Wir entscheiden, wie wir mit den Ressourcen und Schätzen der Natur umgehen. Unser Lebensstil und unsere Art zu wirtschaften haben unmittelbar Folgen – für uns, andere und zukünftige Generationen. Es ist Zeit umzudenken. Wir alle sind gefragt.

Was kann unser Beitrag zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt und gegen Hunger und Armut sein? Als Wegweiser dient die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese wurde im September 2015 von 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen verabschiedet. Die Agenda 2030 ist ein „Weltzukunftsvertrag“. Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten dazu, allen Menschen bis zum Jahr 2030 ein Leben in Würde zu sichern. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen auch wir in Deutschland unsere Lebensweise ändern.

Der Erfolg der Agenda 2030 hängt davon ab, dass alle mitmachen – nicht nur Staaten und Organisationen, sondern jede und jeder Einzelne. Alle können einen Beitrag leisten. Je mehr Menschen mitmachen, desto eher gelingt es, eine internationale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung aufzubauen. Denn nur gemeinsam werden wir eine bessere, gerechtere und nachhaltigere Welt gestalten.

Quelle: 17ziele.de

Online-Kochkurs
Klima-Arena
21. April | 18-19:30 Uhr

Linsen-Pilz-Burger mit Cashew Aioli

Du möchtest in Sachen Klima selbst aktiv werden und deinen ökologischen Fußabdruck verkleinern? Dann koche gemeinsam mit der Klima-Arena vegetarisch für das Klima.

Wie funktioniert die Teilnahme?

  • Kaufe alle Zutaten ein, die für den Burger benötigt werden. Das Rezept kannst du hier herunterladen.
    Tipp: Wenn du auch deine Burger-Brötchen selbst backen möchtest, dann haben wir hier noch das passende Rezept zum Herunterladen zusammengestellt.
  • Klicke am 21.4. um ca. 17:45 Uhr hier um via Microsoft-Teams am Kochkurs live teilzunehmen.

Fragen zum Kochkurs können direkt an die Klima-Arena gerichtet werden (bildung@klima-arena.de) oder gerne auch an uns (klima-zukunft-gestalten@js-schulz-stiftung.de, Tel. 09373 / 200 1376).

Weitere Online-Kochkurs-Termine findest du auf der Website der Klima-Arena: https://klima-arena.de/events

Online-Vortag
Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald | Fr. Dr. Jutta Weber
22. April 2021 | 16-17 Uhr

Unter dem Titel „Für ein gutes Miteinander auf unserem Planeten – die Globale Agenda 2030“ wird es am 22. April einen Online-Vortrag  geben. Dabei wird der Geo-Naturpark auf die Globalen UN-Nachhaltigkeitsziele eingehen und ganz konkrete Beispiele aufzeigen, wie diese im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald gelebt und unterstützt werden. Außerdem wird es Tipps und Hinweise für eigenes, nachhaltiges Handeln geben.

Sie möchten an der Onlineveranstaltung teilnehmen? Dann melden Sie sich am 22. April ab 15:45 Uhr via GoToMeeting direkt über diesen Link an: https://global.gotomeeting.com/join/337924349 ab 16 Uhr geht es los.

Sie haben vorab Fragen zur Veranstaltung? Dann wenden Sie sich bitte direkt an den Geo-Naturpark: Tel. 06251-707990

www.geo-naturpark.net

Hier geht es zum YouTube Channel des Geo-Naturparks.

Online-Vortrag
Klima-Arena | Dipl. Oecotrophologin Nina Wilhelmy 
22. April | 18:30-19:30 Uhr

Körper, Geist und Klimaschutz
Welchen Einfluss hat eine vegetarische/vegane Ernährung.

Zielgruppe

  • Menschen, die noch überlegen, sich vegetarisch/vegan zu ernähren.
  • Menschen, die sich schon vegetarisch/vegan ernähren und sich weitere Argumente erhoffen, die ihre Ernährungsweise untermauern.
  • Menschen, die sich für den Zusammenhang zwischen Ernährung und Klimaschutz interessieren.
  • Menschen, die sich mehr so aus einem Gefühl heraus vegan ernähren und an Zusammenhängen und Fakten interessiert sind.

Inhalt

  • Körper | Gesundheitlicher Aspekt
  • Geist | Kulturen, ethischer Aspekt Tierwohl
  • Klimaschutz | Zusammenhang zwischen Ernährung und Emissionen von Treibhausgasen. Kritische Betrachtung: kann die Weltbevölkerung bei Verzicht auf Fleisch ausreichend ernährt werden?

Die Dipl. Oecotrophologin Nina Wilhelmy, Leiterin der Besucherbetreuung der Klima Arena, stellt Aspekte der vegetarischen und veganen Ernährung im Zusammenhang mit dem Klimaschutz vor.  Kann der Einzelne doch Einfluss nehmen?

Der Online-Vortrag wird via Microsoft-Teams stattfinden. Klicken Sie am 22. April ab 18:15 Uhr um weitergeleitet zu werden hier.

Menü