22. März 2021

Weltwassertag

Wasser ist unsere Lebensgrundlage.

Bereits seit 1993 wird der Weltwassertag jährlich am 22. März von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufen. Mit diesem Tag wird der Fokus auf das besonders zu schützende Gut Wasser gelegt und darauf hingewiesen, dass noch immer fast ein Drittel der Weltbevölkerung (2,2 Milliarden Menschen!) auf dieser Erde keinen Zugang zu frischem Wasser hat.

Zum Weltwassertag 2021, der unter dem Motto „Wert des Wassers“ steht, werden weltweit zahlreiche Aktionen durchgeführt werden, um auf die wertvollste Ressource, die Grundlage allen Lebens auf der Erde aufmerksam zu machen.

UN-Nachhaltigkeitsziel
Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen

Auch die Joachim & Susanne Schulz Stiftung möchte sich im Rahmen ihrer Klimajahre „Jetzt und Hier: Klima. Zukunft. Gestalten.“ zum Weltwassertag engagieren und lädt zu einer regionalen Mitmachaktion ein. Dabei sollen sich die Teilnehmer ganz konkret mit der Bedeutung von sauberem Wasser auseinandersetzen.

Unsere Mitmachaktion für die Familien der Region regt dazu an, mehr über unsere Natur und das Wasser unserer Heimat zu erfahren: entdecken Sie mit Ihrer Familie die örtlichen Seen, Bäche und Teiche und werden Sie selbst aktiv, indem Sie Proben nehmen und das Wasser auf seinen pH-Wert hin untersuchen. Hierfür stellt die Stiftung einen Infoflyer mit entsprechenden Teststäbchen zur Verfügung, den Sie in folgenden Bankfilialen und Einzelhandelsgeschäften vom 15. bis 22.3.21 kostenlos erhalten:

Amorbach

  • Raiffeisen-Volksbank
  • Getränkemarkt DeLeuner
  • Bäckerei Schlossmühle
  • Bäckerei Sternheimer
  • Bäckerei Schlär

Mudau

  • Volksbank Franken
  • Sparkasse Neckartal-Odenwald
  • Bäckerei Schlär
  • Bäckerei Münkel-Burkardt
  • Bäckerei Münkel-Burkardt, Schlossau

Zur Übersichtskarte

Hier geht’s zur Übersichtskarte der Region bei batchgeo.com

Insgesamt wurden 114 Messungen eingereicht. Sieh nach wo Deine pH-Wert Messung in der Karte vermerkt wurde.

Auswertung der pH-Wert Messergebnisse

Bis zum 26. März gingen 114 Messergebnisse bei uns ein, pH-Werte, die u.a. an nahegelegenen Quellen, Brunnen, Bächen und Seen gemessen und ausgewertet wurden. Die pH-Werte lagen hierbei zwischen 5,5-7.

Im Nachgang an die Mitmachaktion haben wir den Biologen Hermann Bürgin vom Roland-Eller-Umweltzentrum um eine Einschätzung der abgegebenen Werte gebeten. Herr Bürgin ist ein Fachmann, wenn es um das Thema Wasser geht, er ist u.a. mit dem Projekt Wasserschule am Schullandheim Eschau-Hobbach in vielfältiger Weise damit beschäftigt, Kinder und Jugendliche für das Thema Was­ser zu sen­si­bi­li­sie­ren.

„Generell haben wir es in unseren kalkarmen Gebieten aufgrund der überwiegend nährstoffarmen „Buntsandstein-Bäche“ immer wieder mit pH-Werten im sauren Bereich zu tun und die bewegen sich im Wertebereich 5-7“, so Hermann Bürgin. „Dazu kommt der Niederschlag, dieser lag in den 80er Jahren durchaus auch mal unter dem Wert 5, ist im Zuge der Verbesserungen der Luftreinhaltung dann gestiegen, aber immer noch im sauren Bereich“. Hauptursache für den sauren Regen ist die Luftverschmutzung, insbesondere durch säurebildende Abgase. Saurer Regen (pH-Wert etwa zwischen 4,2-4,8) schädigt Natur und Umwelt. Der Biologe ergänzt: „Nach Schneeschmelzen und in sauren Nadelwaldbereichen (Fichten-Monokulturen) finden wir auch heute durchaus noch Werte unter 5. Natürlich auch in stark sauren Moor-Wassern“. Auch Nebelwasser hat häufig einen niedrigeren pH-Wert als Regenwasser, da Nebel effizienter Schadstoffe aus der Luft aufnimmt als Regen.

Der Biologe hat auch in seinem direkten Umfeld gemessen: „Messungen hier an der Elsava am Schullandheim ergaben Werte rund um 6,5.“

Wir möchten uns bei allen Erkundern, engagierten Lehrkräften, Eltern und Großeltern für die rege Aktionsteilnahme bedanken und richtet den Dank auch an Herrn Bürgin für seine Stellungnahme.

Mehr Informationen rund um die (mobile) Wasserschule können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.

Folgende Gewässer bieten sich für eine Probeentnahme an:

  • Mud
  • Reisenbach
  • Elz
  • Trienzbach
  • Hasselklinge
  • Waschklinge
  • Teufelsbach
  • Gelmichsklinge
  • Donebach
  • Klinge
  • Steinbächle
  • Ameisenbrünnlein
  • Saubach
  • Billbach
  • Otterbach
  • Zeibertsklinge
  • Inglatstalgraben
  • Seegarten
  • und diverse Quellen, Teiche und Tümpel in der Umgebung

GPS-Koordinaten

So ermitteln Sie den Breiten- und Längengrad Ihres aktuellen Messergebnis-Standortes:

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet die Google Maps App.
  2. In den Einstellungen muss die Standortermittlung aktiv sein.
  3. Berühren und halten Sie Ihren Standortpunkt (blau) auf der Karte.
  4. Dann erscheint das rote Standortsymbol und oben im Suchfeld werden die Koordinaten angezeigt.
    Beispiel GPS-Koordinaten der Joachim & Susanne Schulz Stiftung, Neudorfer Str. 2, Amorbach: 49.647993, 9.224052

Einreichung Ihrer Messergebnisse

Bitte senden Sie Ihre Ergebnisse bis 23.3.2021 per E-Mail an: klima-zukunft-gestalten@js-schulz-stiftung.de

Nach Abschluss der Weltwassertag-Aktion werden wir die eingesendeten Messergebnisse anonym hier auf der Übersichtskarte veröffentlichen.

DIY-Anleitung
zum Herstellen von Indikatorpapier
zur pH-Wert Messung

Die Anleitung kann hier heruntergeladen werden.

Wir sind dabei!

Menü